Sie möchten größere Dateien bei Ihren Kunden speichern? Dann ist unsere Integration mit Dropbox genau das Richtige für Sie. Probieren Sie es am Besten einfach mal aus!


Die Integration zwischen Dropbox und Teamleader ermöglicht Ihnen eine beidseitige Synchronisierung von Dateien bei den Modulen Kontakte, Firmen, Projekte, Besprechungen sowie Produkte.


Im Folgenden erklären wir lediglich die Verbindung auf Firmenniveau, aber dieselben Schritte gelten für die anderen Module. Aber lassen Sie uns doch einfach beginnen!


Dropbox verbinden

Wie all unsere anderen Integrationen, findet sich auch die mit Dropbox im Marketplace Menü, das Sie mit einem Klick auf Ihren Namen in der rechten oberen Ecke Ihres Teamleader-Kontos erreichen können. Wenn Sie dann auf das Dropbox Logo klicken, werden Sie nach Ihren Log-In Daten von Dropbox gefragt. Sie haben noch kein Konto bei Dropbox? Mit einem Klick hier können Sie ein kostenfreies Konto eröffnen.


Diese Integration wird auf Nutzerlevel gelegt, was bedeutet, dass jeder Nutzer von Teamleader sein oder ihr eigenes Dropbox Konto verbinden muss. Falls Sie eine Fehlermeldung bei der Synchronisation erhalten, dann loggen Sie sich zunächst, bevor Sie es noch einmal versuchen, zunächst aus Dropbox aus.


Wenn Sie dann in Dropbox eingeloggt sind, erfragt Dropbox die Erlaubnis einen Ordner für Teamleader zu erstellen. Nach der Erteilung dieser Erlaubnis, wird ein neuer Ordner namens “Apps” mit Unterordner “Teamleader CRM” in Dropbox erstellt, was bedeutet, dass Sie Teamleader erfolgreich mit Dropbox verbunden haben. Dieser Ordner hat aber natürlich keinen Einfluss auf bereits bestehende Ordner oder Dateien in Ihrer Dropbox.


Von Teamleader zu Dropbox

In Teamleader sehen Sie in der unteren rechten Ecke einer jeden Firma “Dokumente” stehen. Darin befinden sich alle die jeweilige Firma betreffenden Dokumente. Natürlich können Sie dabei auch mit Unterordnern arbeiten.


Wenn Sie dann durch einen Klick auf den Dropbox-Knopf die Synchronisierung starten, werden alle diese Dokumente in den Dropbox-Ordner “Apps” > “Teamleader CRM” > “Companies” > “Name der Firma/Teamleader ID” kopiert. Wenn Sie dann später weitere Dokumente in Teamleader bei dieser Firma speichern, dann erscheinen diese automatisch im entsprechenden Ordner in Dropbox.


Falls Sie keine Dokumente bei einer Firma gespeichert haben, den Synchronisierungknopf aber dennoch klicken, dann wird trotzdem ein leerer Ordner mit dem Namen der Firma in Dropbox erstellt.


Von Dropbox zu Teamleader

Die Integration funktioniert auch in die andere Richtung. Nachdem Sie in Teamleader die Firma mit Dropbox verknüpft haben, können Sie Dokumente in Teamleader speichern indem Sie diese in den entsprechenden Ordner der Firma in Dropbox hochladen. Diese Dokumente werden ungefähr stündlich automatisch zu Teamleader synchronisiert. Sie haben auch die Möglichkeit im entsprechenden Ordner in Dropbox Unterordner zu erstellen, natürlich werden auch diese mit Teamleader synchroniert.


Dateien und Beschränkungen

Synchronisierte Dokumente stimmen in Dropbox und Teamleader fast immer überein. Wenn Sie ein Dokument in Dropbox bearbeiten, dann wird dies auch in Teamleader verändert und auch anders herum. Fast dasselbe gilt auch wenn Sie ein Dokument löschen. Wenn Sie ein Dokument in Teamleader löschen, dann verschwindet dies auch aus Dropbox, wenn Sie jedoch ein Dokument in Dropbox löschen, dann wird dies in Teamleader nicht gelöscht. Wir raten aber dennoch zur Vorsicht wenn Sie Dokumente sowohl in Teamleader als auch in Dropbox bearbeiten.


Diese Verknüpfung unterstützt alle Dateiformate mit einem Limit von 50 MB.


Wenn Sie die Verbindung unterbrechen, dann bleiben die Dokumente sowohl in Dropbox als auch in Teamleader erhalten.

Dieser Artikel war hilfreich für 19 Personen. Ist dieser Artikel hilfreich?