Wenn Sie ein Angebot für einen Kunden erstellen, der oder die eine andere Sprache spricht, dann müssen Sie lediglich sicherstellen dass die Sprache dieses Kontakts oder dieser Firma richtig eingestellt ist. Dies können Sie mit einem Klick auf den Bleistift über dem Namen und unter “Sprache” anpassen.


Teamleader übersetzt das Angebot oder alle anderen Dokumente automatisch in die eingestellte Sprache.


Sie müssen jedoch auf bestimmte Dinge achten.

  • Die Namen Ihrer Produkte müssen übersetzt sein, andernfalls hat Teamleader keine Chance diese zu übersetzen. Wie das funktioniert können Sie hier nachlesen.
  • Sie müssen den begleitenden Text für Ihr Angebot in der Zielsprache verfassen oder Sie erstellen eine neue Vorlage unter Einstellungen > Deals > "Vorlagen für Layout eines Angebots" und wählen diese dann beim Erstellen eines Angebots aus.
  • Teamleader kann lediglich die Teile des Angebots übersetzen, bei welchen mit Shortcodes gearbeitet wurde. Wenn Sie einen festen Text auf Ihr Angebot setzen, dann müssen Sie sich bewusst sein, dass dieser nicht übersetzt wird. Wollen Sie aber dennoch mit einem festen Text arbeiten, der dann auch übersetzt werden soll, dann arbeiten Sie am Besten mit “Extra Shortcodes”. 


Wenn Sie zu Einstellungen > Dokument Lay-Out gehen, dann sehen Sie bei jedem Dokument einen Knopf mit “Liste der Shortcodes”. Am unteren Ende dieser Liste haben Sie die Option eigene Shortcodes zu kreieren und auch zu übersetzen. Wann die eingestellte Sprache verfügbar ist, dann wird auch dieser Shortcode übersetzt.

  • Falls Sie eine Kontaktperson einer Firma bei einem Angebot angeben, dann sollten Sie auch bei dieser Kontaktperson sicherstellen, dass die richtige Sprache eingestellt ist, da Teamleader immer die Sprache der Kontaktperson über die Sprache der Firma stellt.

Dasselbe Prinzip gilt für jedes andere Dokument, das Sie in Teamleader erstellen können, z.B. Rechnungen, Aufträge oder Lieferscheine.